Daten | Fakten | Mythen

Kolloidales Silber und seine Qualitäten

Über dieses Thema läßt sich wahrlich streiten. Zu keinem Thema wie zur Qualität des kolloidalen Silbers findet man so viele sich gegenseitig widersprechende Aussagen.

Farbe

undefined Gelbliche Dispersion

Die Farbe des kolloidalen Silbers ist kein Qualitätsmerkmal!
Kolloidales Silber kann farblos, gelblich und sogar bräunlich erscheinen.
Die Färbung wird durch unterschiedliche Lichtstreuung hervorgerufen, die auf einer geringen Größenänderung weniger Partikel beruht.
Die Ursachen dafür sind vielfältig und zum größten Teil nicht erforscht. Nachfolgend eine kleine Auswahl:

  • die Konzentration
  • die Leitfähigkeit des Wassers
  • die CO2-Bindung des Wassers
  • das Verhältnis Ionen - Partikel
  • der pH-Wert
  • die Stomstärke und -art
  • der Härtegrad der Elektroden
  • die Herstellungszeit
  • elektromagnetische Felder
  • Strahlungen
  • Lichteinfall
  • Luftdruck

Es ist nicht einmal auszuschließen, daß es Wirkungen durch den Mond, Kometen oder Asteroiden gibt. Zumindest konnten immer wieder zeitgleich deutliche Veränderungen festgestellt werden.
In keinem Fall ist es möglich, eine bestimmte Färbung oder Farbveränderung einer Qualität zuzuordnen. Ebenso unsinnig ist es, anhand der Farbe die Konzentration zu bestimmen.

Trübung

undefined Trübung

Kolloidales Silber muß grundsätzlich klar durchsichtig sein!
Milchige Trübungen sind immer ein Zeichen dafür, daß sich unerwünschte Silbersalze bilden. Die Ursachen dafür können recht unterschiedlich sein. Vor allem ist hier auf das Wasser hinzuweisen. Bei Verwendung von Leitungswasser, Mineralwasser oder auch gefiltertem Wasser können sich die darin enthaltenen Ionen mit dem Silber verbinden.
Aber auch Verunrenigungen der Gerätschaften können dazu führen. Kaum sichtbare Spülmittelreste reichen völlig aus.
Der größte Unsinn jedoch ist die Zugabe von Salz, so wie es von einigen "Geräteanbietern" empfohlen wird.

Es muß also unbedingt destilliertes Wasser verwendet werden!
Wir sind zwischenzeitlich der Behauptung begegnet, daß gewisse "Silbergeneratoren" angeblich trotz Leitungswasser keine Silbersalze bilden würden. Dazu ist zu bemerken:
Es ist mit einem elektrolytisch arbeitenden Silbergenerator technisch nicht möglich, die Silbersalz-Bildung zu verhindern!
Und alle auf dem Markt befindlichen Geräte arbeiten elektrolytisch!
Geräte-Hersteller, die anderes behaupten, handeln unseriös, da sie mit solcherlei Aussagen die Minderwertigkeit Ihrer Produkte kaschieren wollen - zum Schaden der Kunden!
Denn jeder sogenannte Silbergenerator, der mit Leitungs- oder Mineralwasser keine Trübung erzeugt, erzeugt auch kein kolloidales Silber! Mit anderen Worten - er funktioniert überhaupt nicht!

Haltbarkeit

Auf Grund seiner physikalischen Eigenschaften und der sich verändernden Ladungen läßt die Wirkung des kolloidalen Silbers vom ersten Moment an kontinuierlich nach. Daran läßt sich leider nichts ändern, da kolloidales Silber, welches ohne fragwürdige Zusätze hergestellt wurde, ganz einfach diese Eigenschaften besitzt.
Aber diese Abnahme der Wirkung verläuft äußerst langsam. Frühestens nach drei Monaten ist davon etwas zu verspüren. Die Voraussetzung ist natürlich eine optimale Lagerung:

  • Kolloidales Silber muß von elektromagnetischen Feldern fern gehalten werden. Also nicht auf die Mikrowelle oder den Fernseher stellen. Aber auch nicht in den Kühlschrank!
  • Davon abgesehen sollte es möglichst kühl und vor allem lichtgeschützt lagern.
Farblose Dispersion Farblose Dispersion
Beginnende Trübung Beginnende Trübung